Logo
- Jesus begegnen -
- Glauben leben -
- Gemeinschaft finden -

Aktuelle Veranstaltungen

16.06.2021 - 17:00 » Konfi - Gottesdienst » Bitburg, ev. Kirche
17.06.2021 - 15:00 » Gottesdienst » Bitburg, Seniorenpflegeheim CASA REHA 'Birkenhof'
19.06.2021 - 15:30 » Open Air Mitmachgottesdienst - Seligpreisung Teil 1 » Gemeindegarten der evangelischen Kirche in Bitburg
20.06.2021 - 09:30 » Gottesdienst » Bitburg, ev. Kirche
21.06.2021 - 19:30 » Ökum. Bibelandacht » Speicher, ev. Kirche
23.06.2021 - 15:00 » Werktagsgottesdienst » Bitburg, ev. Kirche
23.06.2021 - 15:00 » Gottesdienst » Bitburg, Seniorenheim 'Eifelhaus'
27.06.2021 - 11:00 » Gottesdienst » Speicher, ev. Kirche
28.06.2021 - 19:30 » Ökum. Bibelandacht » Speicher, ev. Kirche
29.06.2021 - 17:00 » Konfi-Gottesdienst » Bitburg, ev. Kirche

13. Juni 2021 Predigt

von Pfarrer GUIDO KOHLENBERG, SPEICHER (Evangelische Kirchengemeinde Bitburg)

Ver-, auf- und zudecken!

Predigttext    1. Korinther Kap 14, Verse 1-12

1 Strebt nach der Liebe! Bemüht euch um die Gaben des Geistes, am

meisten aber darum, dass ihr prophetisch redet! 2 Denn wer in Zungen redet, der redet nicht zu Menschen, sondern zu Gott; denn niemand versteht ihn: im Geist redet er Geheimnisse. 3 Wer aber prophetisch redet, der redet zu Menschen zur Erbauung und zur Ermahnung und zur Tröstung. 4 Wer in Zungen redet, der erbaut sich selbst; wer aber prophetisch redet, der erbaut die Gemeinde.
5 Ich möchte, dass ihr alle in Zungen reden könnt; aber noch viel mehr, dass ihr prophetisch redet. Denn wer prophetisch redet, ist größer als der, der in Zungen redet; es sei denn, er legt es auch aus, auf dass die Gemeinde erbaut werde. 6 Nun aber, Brüder und Schwestern, wenn ich zu euch käme und redete in Zungen, was würde ich euch nützen, wenn ich nicht mit euch redete in Worten der Offenbarung oder der Erkenntnis oder der Prophetie oder der Lehre?
7 So verhält es sich auch mit leblosen Instrumenten, es sei eine Flöte oder eine Harfe: Wenn sie nicht unterschiedliche Töne von sich geben, wie kann man erkennen, was auf der Flöte oder auf der Harfe gespielt wird? 8 Und wenn die Posaune einen undeutlichen Ton gibt, wer wird sich zur Schlacht rüsten?
9 So auch ihr: Wenn ihr in Zungen redet und nicht mit deutlichen Worten, wie kann man wissen, was gemeint ist? Ihr werdet in den Wind reden.
10 Es gibt vielerlei Sprachen in der Welt, und nichts ist ohne Sprache. 11 Wenn ich nun die Bedeutung der Sprache nicht kenne, werde ich ein Fremder sein für den, der redet, und der redet, wird für mich ein Fremder sein. 12 So auch ihr: Da ihr euch bemüht um die Gaben des Geistes, so trachtet danach, dass ihr sie im Überfluss habt und so die Gemeinde erbaut.

Weiterlesen

Open Air Mitmach - Gottesdienst - Juni

ein Gottesdienst für Junge und Alte, Familien und Alleinstehende

Lass Dich begeistern und anstecken von der Freude,die Gott in unser Leben bringt.Kreuz - Stella Sytko

„Seligpreisung Teil 1“

am Samstag, den 19. Juni 2021 – um 15:30 Uhr
im Gemeindegarten der evangelischen Kirche in Bitburg,Trierer Straße 17

„Lobt ihn, ihr Männer und Frauen, Alte und Junge miteinander! Sie alle sollen den Herrn rühmen!“ (Psalm  148,12-13a5 - Gute Nachricht Bibel)

Eine vorherige Anmeldung wird erbeten, damit wir die Sitzplätze nach der geltenden Bestimmung planen können.
Ihre Kontaktdaten werden entsprechend der aktuellen CoBeLVO gespeichert.
    per Telefon:
        Pfarramt Bitburg – 06561-3204
     oder E-Mail an:
        Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Bitte tragen Sie außerhalb ihres angewiesenen Platzes im Gottesdienstes eine medizinischen Mund-Nase-Bedeckung.

Je nach Witterung bringen Sie sich bitte einen Regenschutz mit!
Bei trockenem Wetter können Sie sich auch gerne ein Sitzkissen mitbringen und auf dem Gras sitzen.

06. Juni 2021 Predigt

Predigt von Pfrarrer i.P. László Szilágyi (Evangelische Kirchengemeinde Bitburg) Laszlo Szilagyi

Predigttext     Jona 1,1 - 2,2
1 Jona will vor Gott fliehen1 Eines Tages empfing Jona, Amittais Sohn, eine Botschaft vom HERRN. Gott sprach zu ihm: 2 »Geh in die große und mächtige Stadt Ninive und kündige ihren Bewohnern mein Strafgericht an! Denn ihre Bosheit schreit zum Himmel, ich kann sie nicht länger mit ansehen!« 3 Jona machte sich auf den Weg – aber in die entgegengesetzte Richtung! Er floh vor dem HERRN und kam zunächst in die Hafenstadt Jafo. Dort fand er ein Schiff, das gerade nach Tarsis segeln sollte. Er bezahlte das Geld für die Überfahrt und ging an Bord. 4 Doch als sie auf dem Meer waren, ließ der HERR einen starken Sturm aufkommen. Das Unwetter tobte so heftig, dass das Schiff auseinanderzubrechen drohte. 5 Angst packte die Seeleute, und jeder schrie zu seinem Gott um Hilfe. Sie warfen Ladung über Bord, damit das Schiff leichter wurde. Jona war unter Deck in den hintersten Raum gegangen, hatte sich hingelegt und schlief fest. 6 Da kam der Kapitän zu ihm und rief: »Was liegst du hier herum und schläfst? Los, steh auf und ruf zu deinem Gott um Hilfe! Vielleicht erbarmt er sich und lässt uns nicht umkommen!« 7 Die Seeleute sagten zueinander: »Schnell, lasst uns das Los werfen! Wir müssen herausfinden, wer an unserem Unglück schuld ist!« Das Los fiel auf Jona, 8 und so stellten sie ihn zur Rede: »Komm, sag uns, warum uns dieses Unglück getroffen hat! Was machst du hier? Aus welchem Land kommst du, und zu welchem Volk gehörst du?« 9 Jona antwortete: »Ich bin ein Hebräer und verehre den HERRN, den Gott des Himmels, der das Land und das Meer geschaffen hat.« 10 Dann verriet er ihnen, dass er vor Gott auf der Flucht war. Die Seeleute bekamen noch mehr Angst und machten Jona Vorwürfe: »Warum hast du das getan? 11 Was sollen wir jetzt mit dir machen, damit das Meer uns nicht länger bedroht?« Denn die Wellen türmten sich immer höher auf. 12 Da sagte Jona: »Werft mich ins Meer! Dann wird es sich beruhigen und euch verschonen. Ich weiß: Dieses Unwetter ist nur durch meine Schuld über euch gekommen.« 13 Die Seeleute ruderten mit aller Kraft, um doch noch an Land zu gelangen. Aber sie schafften es nicht, weil der Sturm immer heftiger tobte. 14 Da schrien sie zum HERRN: »Ach, HERR, lass uns nicht umkommen, wenn wir jetzt das Leben dieses Mannes opfern müssen! Bestrafe uns nicht wie Mörder, die unschuldiges Blut vergießen! Denn du hast es ja so gewollt.« 15 Sie nahmen Jona und warfen ihn ins Meer. Sofort legte sich der Sturm. 16 Die Männer erschraken und fürchteten sich vor dem HERRN. Sie brachten ihm ein Schlachtopfer dar und legten Gelübde ab.

1 Der HERR ließ einen großen Fisch kommen, der Jona verschlang. Drei Tage und drei Nächte war Jona im Bauch des Fisches. 2 Dort betete er zum HERRN, seinem Gott: (Hoffnung für Alle)

Weiterlesen

23. Mai 2021 Predigt

Predigt - Pfingsten- von Pfrarrer i.P. László Szilágyi (Evangelische Kirchengemeinde Bitburg) Laszlo Szilagyi

Predigttext     I. Mose 11,1-9
Der Turmbau zu Babel
1. "Es hatte aber alle Welt einerlei Zunge und Sprache. 2. Als sie nun von Osten aufbrachen, fanden sie eine Ebene im Lande Schinar und wohnten daselbst. 3. Und sie sprachen untereinander: Wohlauf, lasst uns Ziegel streichen und brennen! – und nahmen Ziegel als Stein und Erdharz als Mörtel 4. und sprachen: Wohlauf, lasst uns eine Stadt und einen Turm bauen, dessen Spitze bis an den Himmel reiche, dass wir uns einen Namen machen; denn wir werden sonst zerstreut über die ganze Erde. 5. Da fuhr der HERR hernieder, dass er sähe die Stadt und den Turm, die die Menschenkinder bauten. 6. Und der HERR sprach: Siehe, es ist einerlei Volk und einerlei Sprache unter ihnen allen und dies ist der Anfang ihres Tuns; nun wird ihnen nichts mehr verwehrt werden können von allem, was sie sich vorgenommen haben zu tun. 7. Wohlauf, lasst uns herniederfahren und dort ihre Sprache verwirren, dass keiner des andern Sprache verstehe! 8. So zerstreute sie der HERR von dort über die ganze Erde, dass sie aufhören mussten, die Stadt zu bauen. 9. Daher heißt ihr Name Babel, weil der HERR daselbst verwirrt hat aller Welt Sprache und sie von dort zerstreut hat über die ganze Erde.“  (Lutherbibel 2017)

Weiterlesen

22. Mai 2021 Predigt

Predigt von Pfrarrer i.P. László Szilágyi (Evangelische Kirchengemeinde Bitburg) Laszlo Szilagyi

Open Air Mittmachgottesdienst

Predigttext     Psalm 139,5
Christus, der Schutz

Von allen Seiten umgibst du mich und hältst deine Hand über mir.  (Hoffnung für Alle)

Weiterlesen

Projekte, die wir unterstützen

Opendoors

Open Doors unterstützt verfolgte Christen mit Selbsthilfe-Projekten, Literatur, Schulung von Leitern, hilft Gefangenen und den Familien ermordeter Christen. 

+ mehr

Familie Schmid in Taiwan

Familie Schmid ging vor über 1 1/2 Jahren als Missionare nach Taiwan um einheimische Pastoren auszubilden.

+ mehr
 

Links